Öskemen – Ulaan-Baatar

Eingefügt von admin   Sep 15, 2009 in Asienreise 2009/2010 |

Mit der Abfahrt aus Öskemen (Kasachstan) und der kurzen aber landschaftlich einzigartigen Passage durch Russland verlassen wir Zentralasien und reisen im Altay-Gebirge ganz im Westen in die Mongolei ein. Eine wirklich neue Welt eröffnet sich.

Der erste positive Eindruck der Mongolei entsteht bereits an der Grenze: Die Einreiseformalitäten sind sehr rasch erledigt, keine Wagenkontrolle und ein herzliches „Welcome in Mongolia“ lassen uns auf einen angenehmen Aufenthalt hoffen.

Es fällt sofort auf, dass die Menschen nicht mehr in Häusern, sondern in Jurten leben, die hier Ger’s genannt werden. Die Leute auf dem Land sind nach wie vor mit ihren Tieren als Nomaden unterwegs. Die Moderne hat jedoch auch hier nicht Halt gemacht. Eine typische Familiensiedlung auf dem Land sieht wie folgt aus:

  • Zwei bis vier Jurten, in denen drei Generationen leben
  • Eine grosse Anzahl Tiere (Pferde, Rinder, Yaks, Kamele, Ziegen oder Schafe)
  • Ein Solarpanel für Strom und eine Satellitenschüssel für den Fernseher
  • Ein Fahrzeug (Lastwagen, Geländewagen oder Motorrad)

Wir durchqueren über die Südroute auf dem Weg nach Ulaan-Baatar sehr unterschiedliche Landschaften. Das Altay-Gebirge ganz im Westen geht nach und nach in eine hügelige Graslandschaft über. Diese wiederum wird zur Steppe und ganz im Süden zur Wüste. Sobald der Weg wieder nach Norden führt, beginnt wieder die Steppe und die Graslandschaft bis nach Ulaan-Baatar.

Ulaan-Baatar ist eine in den letzten Jahren viel zu schnell gewachsene Grossstadt (1,5 Millionen Einwohner). Die Infrastruktur (Wasserversorgung, öffentlicher Verkehr, Abfallentsorgung usw.) entspricht jedoch der einer Kleinstadt, so dass grosse Teile der Stadt beinahe im Schmutz und im Verkehr ersticken. Wir nützen die Stadt, um uns wieder mit Lebensmitteln und anderen Sachen zu versorgen, die auf dem Land nicht erhältlich sind. Wir besorgen uns hier die Visa für China und Laos.

Von Ulaan-Baatar aus unternehmen wir eine dreiwöchige Rundreise in den Norden der Mongolei. Wir finden sehr idyllische Landschaften, die sich durch den grossen Baumbestand und die zahlreichen Flüsse und Seen vom Süden unterscheiden. Ganz im Norden beginnt bereits die sich nach Russland ausbreitende Taiga. Wir fischen hier viel und fangen auch viel.

Zurück in UB (sprich you bee, wie die jungen Einheimischen) bereiten wir uns definitiv auf China vor. Wenn alles gut läuft, werden wir am 22. September 2009 in China einreisen.

In den etwas mehr als sechs Wochen, die wir nun in der Mongolei sind, hat sich der positive Eindruck bei der Einreise in allen Belangen bestätigt. Wir begegneten hier (mit Ausnahme einiger Taxifahrer in UB) durchwegs angenehmen, sympathischen und sehr hilfsbereiten Menschen. Die einzigartigen Landschaften werden uns immer in Erinnerung bleiben.

Daniel

DSC_0057

DSC_0062

DSC_0137

DSC_0267

DSC_0059-1

DSC_0082

DSC_0083

DSC_0094

DSC_0098

DSC_0134

DSC_0163

DSC_0167

DSC_0174

DSC_0207

DSC_0203-1

DSC_0233

DSC_0253

DSC_0284

DSC_0313

DSC_0319

DSC_0333

DSC_0373

DSC_0013

DSC_0050

DSC_0056-1

DSC_0117-1

DSC_0140-1

8 Kommentare

Niederhauser Leticia
Sep 15, 2009 at 18:39

Hei Etu es si wükäch hennä schöni Biuder u wis usgset hesch di ned veränderet das fingä ig guät bi üs het säch aber fiu veränderet ir Schu u fiu glück u spass uf der Reis u ä Gruäss ar Fm.Letiiiiiiiiiiiiiiiiiiii


 
Daniel Muralt
Sep 17, 2009 at 17:22

Hallo zäme

Habe wieder mal auf eure Website geschaut und festgestellt, dass die Reise ein tolles Erlebnis sein muss. Mich hat sehr fasziniert, was ihr über die Mongolei zu berichten wisst. Habt ihr auch mongolische Musik geniessen können, mit Pferdekopfgeige und Obertongesang?

Weiterhin viel Glück und spannende Erlebnisse wünsche ich euch.

Daniel


 
Anna Thiel
Sep 17, 2009 at 17:24

Hey der da ossä!

Gseht ja cool us was der da machet.
No feu spass!!

Anna


 
Gabi Dornbierer
Sep 28, 2009 at 16:25

Liebe Brige, lieber Dänu und Etienne und auch Pippo
Ich habe per Zufall von meinen Eltern die Adresse Eures Reiseblogs erfahren und surfe im Moment durch Eure Reisebeschreibungen. Herrlich! Im Gegensatz zu Euch bin ich zufrieden mit meinen kleinen Reisen in der Schweiz und gelegentlich in Europa. Aber Reisen im Kopf mithilfe eines so unterhaltsamen Blogs hat ja auch was.
Ich wünsche Euch weiterhin schöne und spannende Begegnungen und Abenteuer und gebt Euch Sorg.
Herzliche Grüsse aus St. Gallen
Cousine Gabi


 
Heidi Seiler
Okt 4, 2009 at 09:45

Hallo Ihr Vier,
seit es nicht mehr „chlütterlet“ im Garage unten und kein Pippo einen wedelnd begrüsst, gehen meine gedanken oft in die Mongolei und jetzt weiter nach China. Weiterhin tolle Abenteuer wünscht euch Heidi vo der Blinzere


 
Mike Hauswirth, Gstaad
Okt 12, 2009 at 17:12

Hallo zusammen,
Schon mal „Chapeau“ für euren gelungenen Blog!
Hoffe dass es euch allen gut geht und dass das Reisen immer wieder neue Energie bringt.
Hier in Saanen ist nach einem fantastisch warmen und trockenen Herbst immer noch alles beim alten, ausser vielleicht dass Caro und ich am 23.12.2009 Heiraten!
Seit ihr schon in Laos angekommen? Wir waren letzen Winter einen Monat dort und sind von den gemütlichen, freundlichen und bescheidenen Einwohner hell begeistert gewesen.
Auch Landschaftlich hat das Land viel zu bieten. Wenn ihr Zeit habt, verbringt einigen Tage mehr in Laos und dann freuen wir uns auf Berichterstattung.
Mit frischen Grüssen aus dem Saanenland Mike + Carol


 
graneros
Okt 13, 2009 at 19:17

Bonjour, bonsoir,
wir gehen immer wieder in Euren Photos rumstöbern und haben richtig den Plausch dabei…
Ihr habt ja schon richtig eine mongolische Patina bekommen ! Spass macht auch immer wieder, Euch beim googlearthen zu verfolgen, so quasi aus dem Weltraum ! Also da in Dings… ehm, Ulaan-Baatar, scheint ja einiges los zu sein….Unsere Wegspuren, sehr schöner Beitrag, führen zur zeit leider nur, wie so oft, nach Murviel oder nach Narbonne oder auch oft ins Berneroberland…Nein also wirklich auf die Geburtstagstorte und die schönen Fische sind wir echt eifersüchtig ! Jawohl ! Hoffentlich sind oder waren die zukünftigen Grenzbeamten auch so nett….Alles Gute und viel Spass beim Reiten !
Hannes, Chrige, Lionne und Loic


 
Reisevirus
Okt 26, 2009 at 14:22

Hallo zämme
äs het auso doch Fische ir Mongolei, de hei mir eifach keis Talänt derzue.
Mir wünsche euch ä gueti Fahrt u dass der Bucher gäng guet louft.
Liebe Gruess
Aschi, Gretle und die Fellmonster


 

Copyright © 2017 fernwehfahrer.ch All rights reserved. Theme designing by Mark Hoodia